Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 

Uferschnepfe
Limosa limosa

 




Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)


Familie: Schnepfenvögel (Scolopacidae)


Gattung: Pfuhlschnepfen (Limosa)


Art: Uferschnepfe (Limosa limosa)



Aussehen

Sehr langer, gerader bis leicht aufwärts gebogener Schnabel, lange Beine, die im Flug deutlich über die Schwanzspitze stehen. In allen Kleidern weisser Bürzel und rein schwarze Steuerfedern.


Prachtkleid:

Kopf, Hals und Brust rotbraun, Bauch dunkel gebändert, Schnabel mit gelber Basis und schwarzer Spitze.


Schlichtkleid:

Oberseite, Kopf und Hals einheitlich grau, Unterseite weisslich, Schnabel mit rosa Basis und schwarzer Spitze.


Jugendkleid:

Ähnlich Schlichtkleid, aber mit leicht orangbraunem Hals und schwach dunkel gefleckter Oberseite.



Größe

40cm - 44cm


Spannweite

70cm - 82cm


Gewicht

280g - 500g



Nahrung

Insekten, Larven, Spinnen, Würmer, Krebstiere


Fortpflanzung

Die Uferschnepfe brütet meistens in Kolonien in den Meeresdünen und im Marschland. Das Nest ist eine flache Mulde, bestehend aus einzelnen Zweigen. Das Weibchen legt vier fahlrote Eier, die mit dunklen Flecken besetzt sind. Die Inkubation der Eier dauert etwa drei Wochen. Nach dem Schlupf haben die Küken übertrieben lange Beine, auf denen sie sich sehr wankend fortbewegen. Der Rücken ist mit einem spärlichen rostroten Dunenkleid bedeckt und die Unterseite erscheint etwas leicht weißlich und gefleckt. Etwa nach einem Monat entfernen sich die Jungvögel schon etwas weiter weg von ihrem Nest. Während der ganzen Brutdauer hört das Männchen nicht auf, ständig das Nest zu bewachen. Dabei vollführt das Männchen akrobatische Flugkünste, die von einem ziemlich zarten und melodischen Gesang in einer Art und Weise wie die Kiebitze ihre Gesänge immer vortragen, begleitet werden. Wenn Eindringlinge sich der Brutkolonie nähern, dann verteidigen die Vögel gemeinsam ihre Brutkolonie und veranstalten ein Konzert nicht übereinstimmender variierter Schreie und Rufe, das jeder Eindringling fluchtartig die Brutkolonie verläßt.



Feinde

Fuchs, Marderhund, Greifvögel, Großmöwen, Raubmöwen, Mensch


Alter

ca.12 Jahre


Zugvogel

Die Uferschnepfe ist ein Kurz- bis Langstreckenzieher.



Besonderheit

Es gibt 3 Unterarten


Lebensraum

Feuchtwiesen und Verlandungszonen von Gewässern


Verbreitung

Europa, Asien, Afrika, Australien



Beobachtungszeitraum

Von Februar bis Oktober. Der beste Zeitraum ist von Mitte März bis Ende Juni.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BZ


Bestand und Gefährdung
Die Uferschnepfe wird in der Roten Liste des IUCN als vom Aussterben bedroht geführt.

Es gibt in Deutschland 3.900 - 4.400 Brutpaare.