Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 

Pfuhlschnepfe
Limosa lapponica



Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)


Familie: Schnepfenvögel (Scolopacidae)


Gattung: Pfuhlschnepfen (Limosa)


Art: Pfuhlschnepfe (Limosa lapponica)



Aussehen

Relativ grosse Limikole mit mittellangen Beinen und sehr langem, leicht aufwärts gebogenem Schnabel. Oberschwanz hell mit dunkler Querbänderung (v. a. im Flug sichtbar).


Prachtkleid:

Schnabel ganz dunkel, Männchen mit komplett rostbrauner Unterseite, Weibchen mit leicht orange getönter Brust und hellem Bauch.


Schlichtkleid:

Schnabel mit rosa Basis, Unterseite hell, Oberseite hellgrau mit dunklen Federkielen.


Jugendkleid:

Oberseite dunkel mit hell gefleckten Federrändern, Brust beige mit leichter Strichelung.



Größe

33cm - 41cm


Spannweite

62cm - 72cm


Gewicht

280g - 450g

 


Nahrung

Würmer, Krabben, Insekten, Larven, Schnecken, Krebstiere


Fortpflanzung

Die Paarungszeit und die Brutsaison finden in den Monaten von Mai bis Juli statt. Während dieser Zeit kommt es nur zu einer Jahresbrut. Das Männchen vollführt regelrechte Balzflüge und kreist ständig über der Tundra, um einen geeigeneten Nistplatz zu finden. Während dieser Flüge hört man laute Balzrufe des Männchens. Das Männchen ist in dieser Zeit sehr territorial und vertreibt jeden Eindringling. Das Nest wird in einer flachen Bodenmulde auf einem trockenem Fleck der kalten Tundra angelegt. Die Nestmulde wird mit Gräsern, Moosen und Flechten ausgepolstert. Das Weibchen legt zwei bis vier Eier in die flache Nestmulde. Die Eier weisen eine olivgrüne oder braune Färbung auf und sind mit schmutzig braunen Flecken versehen. Das Männchen und das Weibchen wärmen 20 bis 21 Tage lang abwechselnd die Eier. Kurz nach dem Schlupf sind die Küken in der Lage den Altvögeln in die sumpfige Vegetation zu folgen und suchen selbständig nach eigener Nahrung. Das Weibchen und das Männchen kümmern sich um die Jungvögel etwa einen Monat lang bis sie flügge sind. Die Jungvögel erreichen die Geschlechtsreife etwa mit zwei Jahren.



Feinde

Wetter, Milben, Mensch, Möwen, Rabenvögel, Greifvögel, Fuchs, Wiesel


Alter

ca.15 Jahre


Zuvogel

Die Pfuhlschnepfe ist überwiegend ein Langstreckenzieher.



Besonderheit

Es gibt 5 Unterarten


Lebensraum

Tundra, Küstengebiete


Verbreitung

Europa, Asien, Nordamerika, Afrika, Australien



Beobachtungszeitraum

Von Januar bis Dezember. Der beste Zeitraum ist von Ende April bis Ende Mai und von Mitte Juli bis Ende Oktober.

Jahresbeobachtungen


Status Code

Z


Bestand und Gefährdung

Die Pfuhlschnepfe wird in der Roten Liste des IUCN als gefährdet geführt.