Ornitohlogische Fotos und Steckbriefe zu verschiedenen Vogelarten

 

 
 


Trauerschnäpper

Ficedula hypoleuca



Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)


Unterordnung: Singvögel (Passeri)


Familie: Fliegenschnäpper (Muscicapidae)


Unterfamilie: Schmätzer (Saxicolinae)


Gattung: Ficedula


Art: Ficedula hypoleuca



Aussehen

♂ Prachtkleid:

Schwarz-weisses Gefieder mit weisser Unterseite, kleinem weissem Doppel-Stirnfleck, weissen Grossen Armdecken und weissen Aussenfahnen der Schirmfedern. Einige Individuen mit dunkel graubrauner statt schwarzer Oberseite.


♀ Adult / 1. Winterkleid:

Oberseite graubraun; Unterseite schmutzig weisslich; weisse Untere Flügelbinde und Schirmfedern mit gegen die Basis breiter werdenden weissen Aussenkanten.


♂ Schlichtkleid:

Sehr ähnlich dem Weibchen, aber einige mit schwärzerem Oberschwanz und Flügeldecken.


Ähnliche Vogelarten

Grauschnäpper, Halsbandschnäpper



Größe

13cm


Spannweite

24cm


Gewicht

12g - 15g



Nahrung

Insekten, Larven, Würmer, Käfer, Beeren


Fortpflanzung

Die Paarungszeit und die Brutsaison finden in den Monaten von Mai bis Juni statt. Der eigentliche Legebeginn ist im Monat Mai. Er ist ein ausgesprochener Höhlenbrüter und baut ein napfförmiges Nest aus Blättern und Moos in einer Baumhöhle oder in einem alten Spechtloch. Er nimmt auch gerne Nistkästen, die in vielen Gebieten an Bäumen angebracht sind. Das Weibchen legt vier bis sieben Eier. Die Eier werden 12 bis 15 Tage lang von dem Weibchen allein gewärmt und wird dabei von dem Männchen gefüttert. Die Jungvögel werden von dem Weibchen und von dem Männchen 13 bis 16 Tage lang im Nest versorgt.



Feinde

Insektizide, Sperber, Katzen, Falken Wiesel, Mensch


Alter

ca.10 Jahre


Zugvogel

Der Trauerschnäpper gehört zu den Langstreckenziehern


Besonderheit

Es gibt 2 Unterarten


Lebensraum

Laubwald, Obstgärten


Verbreitung

Europa, Afrika


Beobachtungszeitraum

Von April bis Oktober. Der beste Beobachtungszeitraum ist von Anfang Mai bis Anfang September.


Status Code

BZ


Bestand und Gefährdung

Der Trauerschnäpper wird in der Roten Liste des IUCN als gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 70.000 - 135.000 Brutpaare.