Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 


Schwarzspecht

Dryocopus martius




Ordnung: Spechtvögel (Piciformes)


Familie: Spechte (Picidae)


Unterfamilie: Echte Spechte (Picinae)


Gattung: Dryocopus


Art: Schwarzspecht (Dryocopus martius)



Aussehen

Etwa krähengroßer Specht. Gefieder fast komplett schwarz.


♂ Adult:

Roter Scheitel


♀ Adult:

Roter Fleck am Hinterkopf.


Größe

40cm - 46cm


Spannweite

64cm - 68cm


Gewicht

300g - 350g



Nahrung

Würmer, Maden, Larven, Insekten, Ameisen, Käfer


Fortpflanzung

Schwarzspechte werden am Ende des ersten Lebensjahres geschlechtsreif. Sie führen eine monogame Saisonehe. Eine Wiederverpaarungen letztjähriger Brutpartner ist häufig. In Mitteleuropa werden die meisten Schwarzspechthöhlen in möglichst freistehende, zumindest so exponiert stehende Rotbuchen gezimmert, dass ein freier Anflug und eine ausreichende Rundumsicht gewährleistet ist. Hanglagen und Standorte in Gewässernähe werden auffällig bevorzugt. Neben der Buche kommen eine Reihe anderer Laub- und Nadelgehölze als Nistbäume in Frage, doch werden überall dort, wo sie zur Verfügung stehen, Buchen bevorzugt. Die meisten Höhlen werden im März und April angelegt. Neue Partner beginnen immer eine neue Nisthöhle zu zimmern, als tatsächliche Nisthöhle kann aber eine bereits vorhandene Verwendung finden. Das Einflugloch von Schwarzspechthöhlen ist etwas höher als breit, die Unterkante ist meist abgeschrägt, damit Regenwasser nach außen abfließt. Häufig nutzt das Einflugloch eine Schwächestelle im Stamm. Die Tiefe der Nisthöhle schwankt zwischen 30 und fast 60 Zentimeter. Optimale Nisthöhlen werden über viele Jahre hinweg beflogen. Am Nisthöhlenbau beteiligen sich beide Geschlechter, der Innenausbau scheint eher dem Männchen vorbehalten zu sein. Für einen völligen Neubau benötigen Schwarzspechte etwa vier Wochen. Bei Höhlenverlust können Ersatzhöhlen in weniger als zehn Tagen angelegt werden. Schwarzspechte brüten einmal im Jahr. Die Hauptbrutzeit in Mitteleuropa liegt im April. Das Gelege besteht aus 2-6 porzellanweißen Eiern. Die Eier werden im Abstand von 1 bis 2 Tagen gelegt. Fest gebrütet wird nach der Ablage des letzten Eis. Die Küken schlüpfen in relativ großen zeitlichen Abständen von bis zu drei Tagen. Die Brutdauer beträgt durchschnittlich 13 Tage. Beide Altvögel brüten, wobei das Männchen nachts und das Weibchen tags über brütet. Während der ersten acht Tage werden die Nestlinge dauernd gehudert und in relativ kurzen Intervallen mit einem Nahrungsbrei gefüttert. Später schlüpfen die Eltern nur mehr zur Fütterung und zur Entfernung des Kots in die Nisthöhle. Ab dem 17. Tag erscheinen die Nestlinge am Höhleneingang und werden dort mit Nahrung versorgt. Insgesamt ist die Dauer der Nestlingszeit relativ variabel und dauert gut 25 bis 31 Tage. Nach dem Ausfliegen teilt sich der Familienverband meist in zwei Gruppen, die je von einem Elternteil betreut werden. Die Dauer der Führungszeit ist sehr unterschiedlich, beträgt aber mindestens vier bis fünf Wochen.



Feinde

Mensch, Habicht, Marder, Waschbär, Uhu, Falken


Alter

ca.10 Jahre


Zugvogel

Der Schwarzspecht gehört zu den Standvögeln.


Besonderheit

Es gibt 2 Unterarten


Lebensraum

Wälder mit alten Baum beständ und Totholz


Verbreitung

Europa, Asien


Beobachtungszeitraum

Von Januar bis Dezember.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BJ


Bestand und Gefährdung
Der Schwarzspecht wird in der Roten Liste des IUCN als nicht gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 31.000 - 49.000 Brutpaare.