Ornitohlogische Fotos und Steckbriefe zu verschiedenen Vogelarten

 

 
 


Rostgans

Tadorna ferruginea



Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)


Familie: Entenvögel (Anatidae)


Unterfamilie: Halbgänse (Tadorninae)


Tribus: Eigentliche Halbgänse (Tadornini)


Gattung: Kasarkas (Tadorna)


Art: Rostgans (Tadorna ferruginea)



Aussehen

Überwiegend rostoranges Gefieder mit etwas weissem Kopf. Im Flug fallen die schwarz-weissen Flügel auf.


♂ Adult

 Hat einen schwarzen Halsring.


Größe

62cm- 68cm


Gewicht

1,2kg - 1,5kg


Spannweite

115cm - 135cm


Nahrung

Gras, Sämereien


Fortpflanzung

Rostgänse sind monogame Gänsevögel. Die Paarbildung findet im zweiten Lebensjahr statt. Das Revier wird von ihnen intensiv verteidigt. Ähnlich wie die Brandgans, die zur selben Gattung zählt, nistet die Rostgans bevorzugt in Gesteinshöhlen oder höhlenartigen Bauen und Vertiefungen. Sie nutzt aber auch verlassene Greifvogelnester für ihre Gelege. Das Nest hat eine flache Mulde, die nur mit wenig pflanzlichem Material ausgelegt wird. Sie wird aber mit einer großen Zahl an Nestdunen ausgepolstert. Das Gelege besteht aus acht bis zehn Eiern. Der Zeitpunkt der Eiablage ist vom Verbreitungsgebiet abhängig. In Mittelsibirien legen Rostgänse nicht vor Mitte April. In südlicheren Verbreitungsgebieten beginnen Rostgänse bereits Mitte März mit der Brut. Das Gelege wird allein vom Weibchen bebrütet. Das Männchen hält sich jedoch in der Nähe des Nestes auf und hält Wache. Die Jungen sind Nestflüchter, die die Höhlen wenige Stunden nach ihrem Schlupf verlassen. Familien bleiben zunächst für sich. Sobald die Jungen jedoch etwas herangewachsen sind, schließen sich die Brutvögel eines Brutgebietes und ihre Nachkommen zu einem größeren Verband zusammen. Jungvögel sind mit etwa 55 Lebenstagen flügge und sind kurz danach von den Elternvögeln unabhängig.


Feinde

Wetter, Parasiten, Fuchs, Rabenvögel, Möwen, Adler, Mensch


Alter

ca. 15 jahre


Zugvogel

Die Rostgans ist ein Standvogel und Kurzstreckenzieher


Besonderheit

Die größte Population außerhalb des natürlichen Verbreitungsgebiets lebt in der Schweiz. Seit den 1980 kommt es zu alljährlichen Bruten in Deutschland.


Lebensraum

Kulturland, Seen, Feuchtgebiete, Fliessgewässer, Siedlungen


Verbreitung

Asien, Europa, Afrika


Beobachtungszeitraum

Von Januar bis Dezember.


Status Code

(BJ)


Bestand und Gefährdung

Die Rostgans wird in der Roten Liste des IUCN als nicht gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 160 - 200 Brutpaare.