Ornitohlogische Fotos und Steckbriefe zu verschiedenen Vogelarten

 

 
 

Kiebitz

Vanellus vanellus




Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)


Familie: Regenpfeifer (Charadriidae)


Gattung: Kiebitze (Vanellus)


Art: Kiebitz (Vanellus vanellus)



Aussehen

Unverkennbar mit metallisch grün glänzender Oberseite, weisser Unterseite, schwarzem Latz und langem Federschopf. Im Flug an den breiten, stumpfen Flügeln und der schwarz-weissen Unterseite leicht zu erkennen.


Ähnliche Vogelarten

Goldregenpfeifer



Größe

28cm - 31cm


Spannweite

67cm - 72cm


Gewicht

150g - 310g



Nahrung

Regenwürmer, Spinnen, Insekten, Schnecken


Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife wird mit einem Jahr erreicht. Der Kiebitz legt seine Eier in primitiven Erdmulden, die auch wenig ausgepolstert werden. Das Gelege umfasst in der Regel zwei bis fünf Eier. Die eine olivgrüne bis graugelbe Färbung mit schwarzen Flecken aufweisen. Die Küken sind Nestflüchter, die sofort nach dem Schlupf ihre Nahrung suchen. Mit sechs Wochen erlangen die Jungvögel ihre Selbständigkeit und werden flügge.



Feinde

Parasiten, Infektionskrankheiten, Wetter, Falken, Fuchs, Marder, Möwen, Greifvögel, Mensch


Alter

ca.20 Jahre


Zugvogel

Der Kiebitz ist überwiegend ein Kurzstreckenzieher.



Besonderheit

Seine Eier galten früher als Delikatesse. Er war Vogel des Jahres 1996 in Deutschland.


Lebensraum

Feuchtwiesen, Moore, Heide, Kulturlandschaft


Verbreitung

Europa, Asien



Beobachtungszeitraum

Von Januar bis Dezember.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BZ


Bestand und Gefährdung

Der Kiebitz wird in der Roten Liste des IUCN als stark gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 63.000 - 100.000 Brutpaare.