Ornitohlogische Fotos und Steckbriefe zu verschiedenen Vogelarten

 

 
 

Graugans

Anser anser


Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)


Familie: Entenvögel (Anatidae)


Unterfamilie: Gänse (Anserinae)


Tribus: Echte Gänse (Anserini)


Gattung: Feldgänse (Anser)


Art: Graugans (Anser anser)



Aussehen

Die Graugans ist von der Gestalt her eher bullig mit kräftigem, rosa-orange gefärbtem Schnabel. Gefieder merkmalsarm grau-braun. Die Beine sind rosa. Im Flug Oberflügel hellgrau mit dunklem Hinterrand und dunklen inneren Armdecken. Unterflügel dunkel mit kontrastierenden hellen Kleinen Armdecken.


Ähnliche Vogelarten

Saatgans, Blässgans, Kurzschnabelgans



Größe

75cm - 90cm


Spannweite

147cm - 180cm


Gewicht

2,9kg - 3,7kg



Nahrung

Gras, verschiedene Sorten von Sämereien


Fortpflanzung

Die Graugans ist gewöhnlich sehr Partner treu. Die Brut beginnt je nach Standort von Mitte März bis ende April. Das Nest befindet sich bevorzugt auf kleinen Inseln oder in Ufernähe. Zum Brüten werden flache Nestmulden gebaut, nur in sehr Feuchten gebieten bauen sie ein Nest aus Pflanzenteilen. Sie haben nur ein Gelege pro Jahr, welches aus 4 bis 6 Eiern besteht. Diese sind weiß oder gelblich gefärbt und haben eine ovale Form. Die Eier werden in einem Abstand von etwas mehr als 24 Stunden gelegt. Das Weibchen brütet etwa 27 bis 29 tage, die Eier allein aus. Die jungen werden etwa nach 50 bis 60 Tagen flügge. Meist bleiben die Jungen bis zur nächsten Brut bei den Eltern. Es kann bei männlichen Graugänsen zu homosexuellen Beziehungen kommen. Ein Weibchen kann in eine solche Partnerschaft einbezogen werden. Beide Männchen begatten das Weibchen, ein Männchen ist jedoch stets dominant. Während der Aufzucht der Jungen bleibt das Trio zusammen. Danach trennt sich das Weibchen von der Gruppe, während das männliche Paar zusammen bleibt.



Feinde

Mensch, das Wetter, die Vogelgrippe, die Parasiten, Fuchs, Seeadler, Hunde, Möwen


Alter

ca. 15 Jahre


Zugvogel

Die Graugans ist ein Standvogel in Deutschland.



Besonderheit

Es gibt 3 Unterarten

Graugänse zählen zu den häufigsten Wasservögeln und sind die zweitgrößte Gänseart in Europa. Sie sind die wilden Vorfahren der Hausgänse. Mitteleuropa gilt als die Region, in der diese Gans domestiziert wurden.


Lebensraum

Feuchtgebiete, Seen, Kulturland, Parks


Verbreitung

Europa, Asien



Beobachtungszeitraum

Von Januar bis Dezember

Jahresbeobachtungen


Status Code

BJZW



Bestand und Gefährdung

Die Graugans wird in der Roten Lise der IUCN als nicht gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 26.000 - 37.000 Brutpaare.



Weiter Bilder