Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 


Gebirgsstelze

Motacilla cinerea




Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)


Unterordnung: Singvögel (Passeri)


Familie: Stelzen und Pieper (Motacillidae)


Gattung: Stelzen (Motacilla)


Art: Gebirgsstelze (Motacilla cinerea)



Aussehen

Schlanke, sehr langschwänzige Stelze. Oberseite grau, bis auf die weissen Schirmfederränder ohne Markierungen, Unterseite mehr oder weniger stark gelblich, aber mindestens Unterschwanzdecken immer deutlich gelb.


♂ Adult:

Gesamte Unterseite intensiv zitronengelb, im Prachtkleid mit schwarzer, sonst mit weisser Kehle.


♀ Adult / Immatur:

Bauch und Brust weisslichgelb, Kehle meist weiss (adulte Weibchen im Prachtkleid teilweise schwärzlich).



Größe

17cm - 20cm


Spannweite

25cm - 27cm


Gewicht

15g - 23g



Nahrung

Insekten, Spinnen


Fortpflanzung

Die Gebirgsstelze erreicht die Geschlechtsreife mit rund einem Jahr. Die Paarungs- und Brutzeit erstrecken sich in Europa von Ende März oder Anfang April bis Juni. Während dieser Zeit kommt es meist zu ein bis zwei Jahresbruten. Gebirgsstelzen leben in einer monogamen Saisonehe. Beide Geschlechter beteiligen sich an der Verteidigung des Brutreviers. Das Nest wird alleine vom Weibchen errichtet. Sie baut ihr Nest meist in unmittelbarer Nähe zu einen Gewässerrand zwischen Steinen oder Geröll. Es entsteht in einer flachen Erdmulde. Als Baumaterial dienen Gräser und andere weiche Pflanzenteile sowie kleine Wurzeln, Tierhaare und Federchen. Das Weibchen legt ab Ende April zwischen vier und sechs Eier. Die Eier werden über einen Zeitraum von 13 bis 14 Tagen von beiden Elternteilen ausgebrütet. Die Jungvögel werden mit Insekten, Larven und kleinen Spinnentieren gefüttert und sind bereits nach gut 13 bis 14 Tagen flügge. In einigen Verbreitungsgebieten kommt es bei passender Witterung zu einer zweiten Brut. Die Lebenserwartung liegt bei etwa vier bis fünf, unter günstigen Umständen auch bei sechs Jahren.


Feinde

Sperber, Falken, Wiesel, Menschen


Alter

ca.5 Jahre


Zugvogel

Die Gebirgsstelze ist überwiegend ein Kurzstreckenzieher.


Besonderheit

Es gibt 6 Unterarten


Lebensraum

Flüsse, Bäche


Verbreitung

Europa, Asien, Afrika


Beobachtungszeitraum
Von Januar bis Dezember.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BJ


Bestand und Gefährdung
Die Gebirgsstelze wird in der Roten Liste des IUCN als nicht gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 33.000 - 59.000 Brutpaare.