Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 

Flussuferläufer
Actitis hypoleucos


Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)


Familie: Schnepfenvögel (Scolopacidae)


Gattung: Actitis


Art: Flussuferläufer (Actitis hypoleucos)



Aussehen

Etwas kurzbeiniger als die ähnlich gefärbten Wasserläufer. Oberseite braun ohne helle Flecken, Unterseite weiss, weisse Einbuchtung vor dem Flügel ("Hosenträger").



Größe

19cm - 21cm


Spannweite

38cm - 41cm


Gewicht

40g - 60g



Nahrung

Würmer, Insekten, Larven, Krebstiere, Schnecken


Fortpflanzung

Im Frühjahr kehren die Flussuferläufer aus ihren Winterquartieren zurück. Dies ist in der Regel im April der Fall. Während der Balz versucht das Männchen einem Weibchen mit ausgefeilten Balzflügen zu beeindrucken. Mit einhergeht dabei ein trillernder Gesang. Hat sich ein Paar gefunden, so geht es an das Herrichten der Nistmulde, die in der Regel in geschützter Ufervegetation entsteht. Die Eiablage erfolgt ab Mai beginnend. Das Weibchen legt zumeist vier Eier, die von beiden Elternteilen über eine Zeitraum von gut 22 Tagen ausgebrütet werden. Gefüttert werden die Küken mit nahrhaften Insekten. Auch daran beteiligen sich beide Partner. Mit drei bis vier Wochen sind die Jungvögel flügge. Kurz nach Erreichen der Flugfähigkeit beginnt der Flug in die Winterquartiere.


Feinde

Mensch, Vogelpest, Milben, Fuchs, Wiesel, Greifvögel, Möwen, Rabenvögel


Alter

ca.10 Jahre


Zugvogel

Der Flussuferläufer ist überwiegend ein Langstreckenzieher.


Lebensraum

kiesige Ufer von Seen und Flüssen


Verbreitung

Europa, Asien, Afrika


Beobachtungszeitraum

Von Januar bis Dezember. Der beste Zeitraum ist von Mitte April bis Mitte Mai und von Mitte Juli bis Ende September.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BZ


Bestand und Gefährdung
Der Flussuferläufer wird in der Roten Liste des IUCN als stark gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 300 - 420 Brutpaare.