Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 

Feldsperling
Passer montanus


Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)


Unterordnung: Singvögel (Passeri)


Familie: Sperlinge (Passeridae)


Gattung: Passer


Art: Feldsperling (Passer montanus)



Aussehen

Schokoladenbraune Kappe, weisse Kopfseiten mit schwarzen Wangenflecken, Kinn ebenfalls schwarz. Kein Geschlechtsdimorphismus.


Größe

12cm - 14cm


Spannweite

20cm - 22cm


Gewicht

19g - 25g



Nahrung

Sämereien, Knospen, Obst, Insekten


Fortpflanzung

Feldsperlinge leben in einer Saisonehe, nur selten kann man auch eine Dauereinehe über mehrere Jahre beobachten. Der Feldsperling gehört zu den Höhlenbrütern. Bevorzugt werden natürliche Höhlen in Baumstämmen oder in Ästen, in Ermangelung dessen nisten Feldsperlinge aber auch in Ritzen von Gebäuden. Meist brüten sie einzeln, jedoch kann es auch zu kleinen Brutkolonien kommen. Das eigentliche Nest wird aus Grashalmen gebaut und mit kleinen Federchen ausgepolstert. Am Nest arbeiten dabei beide Geschlechter gleichermaßen. Das Weibchen legt zwischen vier und sechs hellbraune Eier, die mit dunkelbraunen Sprenkeln versehen sind. Die Brutdauer erstreckt sich in der Regel über zwölf bis dreizehn Tagen. Nach bereits drei Wochen sind die Jungvögel flügge. Je nach Verbreitungsgebiet kann es auch zu zwei Jahresbruten kommen.



Feinde

Parasiten, Infektionskrankheiten, Wetter, Katzen, Sperber, Falken, Elster, Mensch


Alter

ca.8 Jahre


Zugvogel

Der Feldsperling ist ein Standvogel und Kurzstreckenzieher.



Besonderheit

Es gibt 10 Unterarten


Lebensraum

Dorfrändern



Verbreitung

Europa, Asien


Beobachtungszeitraum
Von Januar bis Dezember.

Jahresbeobachtungen



Status Code

BJ


Bestand und Gefährdung
Der Feldsperling steht in der Roten Liste des IUCN auf der Vorwarnlise.

Es gibt in Deutschland etwa 800.000 - 1.200.000 Brutpaare.