Ornitohlogische Fotos und Steckbriefe zu verschiedenen Vogelarten

 

 
 


Feldschwirl

Locustella naevia




Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)


Unterordnung: Singvögel (Passeri)


Familie: Grassänger (Locusttidea)


Gattung: Locustella


Art: Feldschwirl (Locustella naevia)



Aussehen

Das Gefieder des Feldschwirls ist überwiegend olivebraun. Seine Oberseite ist kräftig schwarz gefleckt und die Unterseite ungefleckt. Sein Bauch ist  weisslich. Der Unterschwanz ist weisslich mit dunkler Längsstrichelung. Sehr heimlich, am besten zu entdecken und erkennen am langgezogenen, schwirrenden Gesang, der an Insektensurren erinnert.


Ähnliche Vogelarten

Schilfrohrsänger, Seggenrohrsänger, Schlagschwirl, Rohrschwirl



Größe

12cm - 13cm


Spannweite

18cm - 21cm


Gewicht

11g - 15g



Nahrung

Insekten


Fortpflanzung

Die Geschlechtsreife tritt bei Feldschwirlen nach einem Jahr ein. Die Hauptbrutzeit ist Mai bis Juli. Das aus Halmen, Laub und Gras erbaute napfförmige Nest ist auf dem Boden in dichter Vegetation gut versteckt. Das Weibchen legt 4 bis 6 Eier. Die Eier werden 13 bis 15 Tage lang von beiden Elternvögeln gewärmt. Die Jungvögel bleiben 10 bis 12 Tage im Nest. Beide Elternvögel füttern. Die adulten Vögel fliegen das Nest nicht direkt an, sondern landen in der Nähe und nähern sich unter Ausnutzung von Bodendeckung dem Nest.



Feinde

Mensch, Eichhörnchen, Marder, Eulen, Greifvögel, Rabenvögel


Alter

ca.5 jahre


Zugvogel

Der Feldschwirl gehört zu den Langstreckenziehern


Besonderheit

Sein gesang erinnert an eine Heuschrecke.


Lebensraum

offenen Landschaften, Sümpfen, Heiden und Feuchtwiesen


Verbreitung

Europa, Asien


Beobachtungszeitraum

Von April bis September. Der beste Beobachtungszeitraum ist von Mitte April bis Ende Juli.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BZ


Bestand und Gefährdung

Der Feldschwirl wird in der Roten Liste des IUCN als gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 36.000 - 63.000 Brutpaare.