Ornitohlogische Fotos und Steckbriefe zu verschiedenen Vogelarten

 

 
 

Steinschmätzer

Oenanthe oenanthe


Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)


Unterordnung: Singvögel (Passeri)


Familie: Fliegenschnäpper (Muscicapidae)


Unterfamilie: Schmätzer (Saxicolinae)


Gattung: Steinschmätzer (Oenanthe)


Art: Steinschmätzer (Oenanthe oenanthe)



Aussehen

Oft aufrechte Haltung, im Flug in allen Kleidern weisser Schwanz mit schwarzem Hinterrand und schwarzem Mittelstreif (T-Muster).


♂ Prachtkleid

Mantel, Nacken und Scheitel hellgrau, schwarze Maske mit kontrastierendem weissem Überaugenstreif, leicht beige getönte Brust/Kehle, schwarze Flügel.


♀ Prachtkleid

Ähnlich dem Männchen, aber ohne Augenmaske und mit dunkelbraunen Flügeln, Überaugenstreif vor dem Auge beige.


♂ Schlichtkleid

Mantel, Nacken und Scheitel braun (statt grau wie im Prachtkleid), Augenmaske diffus, weisser Überaugenstreif, Flügelfedern mit hellen Rändern.


♀ Schlichtkleid, 1. Winterkleid

Wie Männchen im Schlichtkleid aber ohne Augenmaske, breitere helle Flügelfederränder, Überaugenstreif vor dem Auge beige.



Größe

14cm - 16cm


Spannweite

26cm - 32cm


Gewicht

17g - 41g



Nahrung

Insekten, Spinnen, Würmer, Larven, Schnecken


Fortpflanzung

Geschlechtsreif ist der Steinschmätzer mit rund einem Jahr. Die Paarungszeit beginnt im Mai, zu diesem Zeitpunkt kommen die Vögel aus den Winterquartieren zurück. Der Steinschmätzer brütet am Boden. Hier legt er sein Nest oftmals zwischen Felsspalten, Geröll oder auch in Erdbauten an. Nicht selten werden als Brutplatz verlassene Kaninchenbauten ausgesucht. Um den Nestbau kümmern sich beide Partner, das fertige Nest wird mit weichen Materialien wie Federchen oder Tierhaaren ausgepolstert. Das Weibchen legt zwischen vier und sechs bläuliche Eier, die vom Weibchen alleine über einen Zeitraum von gut 14 Tagen ausgebrütet werden. Je nach Verbreitungsgebiet und Brutbedingungen kann es auch zu einem zweiten Gelege kommen. Die Flugfähigkeit erlangen die Jungvögel nach etwas mehr als zwei Wochen. Bereits zwei bis drei Tage vorher verlassen sie bereits ihr Nest.



Feinde

Raubmöwe, Wiesel, Marder, Katzen, Sperber, Mensch


Alter

ca. 5 Jahre


Zugvogel

Der Steinschmätzer gehört zu den Langstreckenzieher.


Besonderheit

Auf seinen Langstreckenzug fliegt er bei gutem Wind und einer Geschwindigkeit

von etwa 50km/h 450km in der Nacht. Er legt jährlich 30.000km zurück.


Lebensraum

offenen Landschaften, Kiesgruben, hochgelegenen steinigen Wiesen, Küsten


Verbreitung

Europa, Nordamerika, Afrika


Beobachtungszeitraum

Von März bis November. Der beste Beobachtungszeitraum ist von Anfang April bis Ende Mai und von Mitte August bis Mitte Oktober.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BZ


Bestand und Gefährdung

Das Steinschmätzer wird in der Roten Liste des IUCN als vom Aussterben bedroht geführt.

Es gibt in  Deutschland etwa 4.200 - 6.500 Brutpaare.