Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 


Kernbeisser

Coccothraustes coccothraustes





Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)


Unterordnung: Singvögel (Passeri)


Familie: Finken (Fringillidae)


Unterfamilie: Stieglitzartige (Carduelinae)


Gattung: Coccothraustes


Art: Kernbeisser (Coccothraustes coccothraustes)



Aussehen

Grosser Fink mit sehr grossem, kräftigem Schnabel. Gefieder mehrheitlich braun-beige. Im Flug ist der breite weisse Handflügelstreifen sehr auffällig.

♂ Prachtkleid:

Im Prachtkleid beide Geschlechter mit dunkelgrauem Schnabel. Beim Männchen Armschwingenkanten violett- bis blauschwarz glänzend.

♀ Prachtkleid:

Armschwingenkanten hell violettgrau bis weisslich.

Schlichtkleid:

Im Schlichtkleid beide Geschlechter mit hell bräunlichem Schnabel, sonst wie Prachtkleid.



Größe

17cm - 18cm


Spannweite

29cm - 33cm


Gewicht

48g - 62g



Nahrung

Sämereien, Beeren, Insekten, Nüsse, Kerne von Obst


Fortpflanzung

Während der Paarungszeit gebährdet sich das Männchen ziemlich aggressiv und ist hypernervös. Sobald es dem Männchen gelungen ist, ein Weibchen durch seinen Gesang zu gewinnen, beginnt dann die eigentliche Paarungszeit. Der Kernbeißer brütet oft in kleinen Kolonien, aber jedes Paar verteidigt sein sehr kleines Territorium vehement gegenüber Artgenossen und Eindringlingen. Manchmal kommt es auch vor, dass ein einziges Paar ein ganzes Dickicht besetzt hält. Das Männchen wählt für gewöhnlich einen geeigneten Nistplatz aus und beginnt auch mit dem Bau eines napfförmigen Nestes, das sich in einer Höhe von drei Metern befinden kann. Anschließend wird das Nest durch das Weibchen mit allerlei Wurzelwerk, feinen Zweigen und mit Fasern noch vervollständigt. Das Weibchen legt etwa vier bis sieben blaß bläuliche oder grüngraue Eier ins Nest. Die Brutzeit dauert ungefähr neun bis elf Tage und wird nur durch das Weibchen gewährleistet, während dieser Periode wird das Weibchen vom Männchen mit Nahrung versorgt. Nach dem Schlupf sind die Küken mit einem langen und dicken weißen Dunenkleid bedeckt. Sie werden von dem Weibchen und von dem Männchen reichlich mit Nahrung in Form von Raupen und Insekten gefüttert. Die Altvögel können davon mehr als ein Dutzend gleichzeitig im Schnabel befördern. Nach etwa zehn bis zwölf Tagen verlassen die Jungvögel das Nest. Sie werden aber während 15 Tage von den Altvögeln mit Nahrung versorgt und bleiben noch einige Wochen bei den Altvögeln. Die Jungvögel zeigen eine gelbliche Kehle. Unterseits sind sie drosselartig gefleckt und der Rücken weist eine schuppige Zeichnung auf. Normalerweise kommt es nur zu einer Jahresbrut.



Feinde

Sperber, Falken, Elster


Alter

ca.5 Jahre


Zugvogel

Der Kernbeisser ist ein Standvogel und Kurzstreckenzieher.




Besonderheit

Es gibt 6 Unterarten


Lebensraum

lichten Laub- und Mischwäldern, Parks, Gärten


Verbreitung

Europa, Asien


Beobachtungszeitraum
Von Januar bis Dezember.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BJZW


Bestand und Gefährdung

Der Kernbeisser wird in der Roten Liste des IUCN als nicht gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 210.000 - 370.000 Brutpaare.