Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 


Habicht

Accipiter gentilis




Ordnung: Greifvögel (Accipitriformes)


Familie: Habichtartige(Accipitridae)


Gattung: Habichte und Sperber (Accipiter)


Art: Habicht (Accipiter gentilis)



Aussehen
Der Habicht ist grösser und kräftiger als der ähnliche Sperber (Habicht-Männchen aber nur wenig grösser als Sperber-Weibchen) mit einem breiten Schwanzansatz und massigem Körper. Die Oberseite ist dunkel grau bis graubraun.

Adult:
Die Unterseite ist fein dunkel quergebändert. Sein Scheitel und die Wangen sind dunkelgrau und von einem deutlichem weissem Überaugenstreif getrennt.

Jugendkleid:
Die Unterseite ist grob dunkel längsgestrichelt und die Oberseite ist graubraun.



Größe

48cm - 62cm


Spannweite

93cm - 127cm


Gewicht

500g - 1350g



Nahrung

Vögel, Kleinsäuger


Fortpflanzung
Habichte sind monogam und streng territorial. Das Revier wird durch häufiges „gickern“ (vgl. Lautäußerungen) und durch Schauflüge markiert.  Dringen fremde Artgenossen in das Revier ein, wird zuerst durch Rufe versucht, den Eindringling zu vertreiben, anschließend durch Annäherung und weitere Rufe. Im Gegensatz zu anderen Greifvögeln erfolgen direkte Angriffe mit Körperkontakt bei Habichten im Rahmen territorialer Auseinandersetzungen offenbar nur als allerletztes Mittel. Habichte bauen große, voluminöse Nester (Horste) ausschließlich auf Bäumen. Das Mindestalter der für den Horstbau genutzten Bäume liegt bei etwa 60 Jahren. Innerhalb größerer Waldgebiete bevorzugt der Habicht Altholzbestände mit fast 100 % Kronenschluss, diese Bestände sind im Sommer in Bodennähe wegen des geringen Lichteinfalls oft sehr dunkel. Für den Horstbau werden meist die dominanten Bäume eines Bestandes genutzt, bevorzugt an einer kleinen Schneise oder an einem Weg. Die Horste werden, meist im Wechsel mit weiteren Horsten innerhalb des Brutreviers, oft über Jahre benutzt. Mit Beginn der Balz wird der zur Brut gewählte Horst mit grünen Zweigen aufgebaut, diese Begrünung wird bis ins späte Nestlings­alter fortgesetzt. Habichte machen eine Jahresbrut, die Eiablage erfolgt in Mitteleuropa meist Mitte März bis Mitte April, die Gelegegröße beträgt meist zwei bis vier Eier. Die Jungvögel schlüpfen nach einer Brutzeit von 37 bis 39 Tagen.  Im Vergleich zu anderen Greifvogelarten sind nestjunge Habichte untereinander sehr friedlich, Verluste durch Geschwistertötungen sind daher sehr selten. Die Jungvögel sind mit etwa 40–45 Tagen flügge. Sie verlassen drei bis sechs Wochen nach dem Ausfliegen das elterliche Revier.



Feinde

Uhu, Mensch, Kolkrabe, Marder


Alter

ca.25 Jahre


Zugvogel

Der Habicht ist ein Standvogel.


Besonderheit

Es gibt 10 Unterarten


Lebensraum

Wälder, offene Landschaften


Verbreitung

Europa, Nordamerika, Asien


Beobachtungszeitraum

Von Januar bis Dezember.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BJ


Bestand und Gefährdung

Der Habicht wird in der Roten Liste des IUCN als nicht gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 11.500 - 16.500 Brutpaare.