Ornitohlogische Fotos und Steckbriefe zu verschiedenen Vogelarten

 

 
 


Drosseluferläufer

Actitis macularius



Ordnung: Regenpfeiferartige (Charadriiformes)


Familie: Schnepfenvögel (Scolopacidae)


Gattung: Actitis


Art: Drosseluferläufer (Actitis macularius)



Aussehen

Prachtkleid

Der Kopf, der Nacken und der Hinterhals der adulten Vögel sind grünlich braun. Der weiße Überaugenstreif ist sehr dünn. Darunter befindet sich ein dunklerer Streif, der von der Schnabelbasis über die Augen bis zu den Ohrflecken läuft. Die Kehle, der Vorderhals und die Körperunterseite sind weiß mit auffälligen großen braunen Flecken. Die Unterschwanzdecken sind weiß. Sein Schnabel ist orange mit einer schwarzen Spitze


Schlichtkleid

Die Körperunterseite weist dann keine Flecken auf, lediglich an den Brustseiten finden sich graubraune Flecken. Die Körperoberseite ist  einheitlich braun. Die Jungvögel ähneln den adulten Vögeln im Schlichtkleid. Sein Schnabel ist dunkelbraun.



Größe

18cm - 20cm


Spannweite

37cm - 40cm


Gewicht

35g - 50g



Nahrung

Insekten und Würmer


Fortpflanzung

Drosseluferläufer erreichen die Geschlechtsreife bereits im Alter einem Jahr. Der Zug in die Brutgebiete erfolgt im April, spätestens jedoch im Mai und erstreckt sich je nach Verbreitungsgebiet bis in den August hinein. Weibchen treffen vor den Männchen in den Brutgebieten ein und stecken zunächst ihr Revier ab. Das eigene Revier wird gegenüber anderen Weibchen aktiv verteidigt. Die Brutgebiete liegen meist in Küstennähe oder in Sumpfgebieten oder ähnlich feuchten Habitaten. Drosseluferläufer leben polygam. In der Regel paart sich ein Weibchen mit mehreren Männchen. In Abhängigkeit des Verbreitungsgebietes kommt es zu drei bis vier Gelegen. Das Weibchen bildet beim Werbeverhalten den deutlich aktiveren Part. Zum Werbeverhalten des Weibchens gehört das Ausbreiten der Flügel und des Schwanzes. Konnte ein Weibchen ein Männchen gewinnen, so kommt es zur Kopulation. Die Nester entstehen am Boden in einer flachen Erdmulde und besteht im wesentlichen aus weichen Pflanzenteilen. Der Bau des Nestes wird von beiden Geschlechtern bewerkstelligt. In das fertige Nest legt das Weibchen meist vier Eier. Um das Wärmen der Eier kümmern sich überwiegend die Männchen, nur in den Brutpausen des Männchens brüten auch die Weibchen. Die Eier werden über einen Zeitraum von 19 bis 22 Tagen gewärmt. Ähnliches gilt für das Führen der Küken. Die Nestflüchter werden meist nur vom Männchen geführt. Die Jungvögel ernähren sich von Anfang an selbständig, werden von den Eltern jedoch an die Nahrung herangeführt. Die Selbständigkeit erreichen die Jungvögel gegen Ende der vierten Lebenswoche.



Feinde

Mensch, Greifvögel, Möwen, Rabenvögel


Alter

10 - 12 Jahre


Zugvogel

Der Flussuferläufer ist überwiegend ein Langstreckenzieher.



Besonderheit

Er ist das Nordamerikanische  gegenstück zum Flussuferläufer.


Lebensraum

Seen, Feuchtgebiete, Fliessgewässer


Verbreitung

Nordamerika



Beobachtungszeitraum

Absoluter ausnahme Gast, daher ist eine beobachtung ein großer zufall.


Status Code

A



Bestand und Gefährdung

Der Drosseluferläufer wird in der Roten Liste des IUCN als nicht gefährdet geführt.

Es gibt in Europa keine Brutpaare.



weiter Bilder