Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 

Zilpzalp
Phylloscopus collybita


Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)


Unterordnung: Singvögel (Passeri)


Familie: Grasmückenartige (Sylviidae)


Gattung: Laubsänger (Phylloscopus)


Art: Zilpzalp (Phylloscopus collybita)



Aussehen

Oberseite bräunlich, Unterseite hell gelbbraun, heller Überaugen- und dunkler Augenstreif, meist dunkle Beine, eher kurze Handschwingenprojektion (Hälfte bis zwei Drittel der Schirmfedern).



Größe

10cm - 12cm


Spannweite

15cm - 21cm


Gewicht

6g - 9g



Nahrung

Insekten, Larven, Spinnen


Fortpflanzung

Der ansonsten als Einzelgänger lebende Zilpzalp ist während der Paarungszeit und Brutsaion sehr gesellig. Die Paarungszeit und Brutsaison beginnen in den Monaten von April bis Juli. Während dieser Zeit kommt es zu ein oder zwei Jahresbruten. Der Zilpzalp, der hauptsächlich auf Bäumen lebt, errichtet sein Nest gut versteckt, sehr niedrig im Busch, in Pflanzen oder in Kräutern, auf leicht schrägen Böschungen entlang von Forstwegen. Das kleine runde und überdachte Nest wird nur von dem Weibchen errichtet. Es wird außen mit trockenen Blättern und Zweigen zusammengehalten. Der Eingang befindet sich seitlich am Boden oder nahe über dem Boden. Die eigentliche Brutzeit beginnt in den Monaten zwischen Ende April und Anfang Mai. Das Weibchen legt vier bis sechs weiße Eier mit gelblicher oder bräunlicher Punktierung. Das Weibchen wärmt die Eier 13 bis 14 Tage lang. Nach etwa 13 bis 15 Tagen verlassen die Jungvögel das Nest, sie werden aber weiterhin von beiden Partnern mit überwiegender Beteiligung des Weibchens noch einige Zeit mit reichlich Nahrung in Form von kleinen Insekten und deren Larven und von Spinnentieren gefüttert. Die Jungvögel unterscheiden sich von den Altvögeln, indem der Überaugenstreif länger, deutlicher und gelber ist.



Feinde

Mensch, Eichhörnchen, Marder, Eulen, Greifvögel, Rabenvögel


Alter

ca.5 Jahre


Zugvogel

Der Zilpzalp ist ein Kurzstreckenzieher.


Besonderheit

Es gibt 6 Unterarten


Lebensraum

lichte Wälder mit Unterholz, Parks, Kulturlandschaften


Verbreitung

Europa, Asien, Afrika


Beobachtungszeitraum
Von Januar bis Dezember. Der beste Beobachtungszeitraum ist von Mitte März bis Mitte Oktober.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BZ


Bestand und Gefährdung
Der Zilpzalp wird in der Roten Liste des IUCN als nicht gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 2.600.000 - 3.550.000 Brutpaare.