Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 

Seidenschwanz
Bombycilla garrulus


Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)


Unterordnung: Singvögel (Passeri)


Familie: Seidenschwänze (Bombycillidae)


Gattung: Seidenschwänze (Bombycilla)


Art: Seidenschwanz (Bombycilla garrulus)



Aussehen

Unverkennbar, etwa starengrosser Vogel mit grosser Federhaube, Gefieder überwiegend beige, Kehle schwarz, Handschwingen mit gelb-weissem V-Muster (bei Männchen am ausgeprägtesten), gelbe Schwanzendbinde.



Größe

18cm - 21cm


Spannweite

32cm - 35cm


Gewicht

40g - 68g



Nahrung

Insekten, Früchte


Fortpflanzung

Der Seidenschwanz erreicht die Geschlechtsreife gegen Ende des ersten Lebensjahres. Die Paarungs- und Balzzeit beginnt in den natürlichen Lebensräumen im späten Frühjahr und kann sich bis in den Sommer hinein erstrecken. Je nach Verbreitungsgebiet kann es zu ein bis zwei Gelegen kommen. Die Regel ist jedoch ein Gelege in einer Saison. Seidenschwänze führen eine monogame Einehe, die jedoch nur eine Saison lang hält. Die Balz ist geprägt von Balzgesang, hüpfenden Tänzen und Darreichen von Nahrung. Hat sich ein Pärchen gefunden, so wählt das Weibchen den Nistplatz aus. Die Nester entstehen in kleinen Kolonien in Nadelbäumen. Sie entstehen in Astgabeln in mittlerer Höhe und bestehen aus Reisig, kleinen Wurzeln und Gräsern. Mit weichen Pflanzenteilen, Federn und Tierhaaren wird ein Nest ausgepolstert. Gegen Ende Mai oder Anfang Juni kommt es dann zur Eiablage. In das fertige Nest legt das Weibchen im eintägigen Abstand zwischen vier und sechs bläuliche Eier, die eine dunkle Fleckung aufweisen. Auch das Bebrüten der Eier erfolgt ausschließlich durch das Weibchen, sie wärmt die Eier über einen Zeitraum von 13 bis 14 Tagen. Das Männchen kümmert sich während dieser Zeit um die Versorgung des Weibchens mit Nahrung und den Schutz des Geleges. Die geschlüpften Küken sind beim Schlupf noch nackt und blind, sie werden von der Mutter bis zum ersten Dunenkleid gehudert. Um die Versorgung des Nachwuchses kümmern sich beide Geschlechter gleichermaßen. Die Küken werden überwiegend mit kleinen Insekten, Larven und Spinnentieren gefüttert. Aufgrund der nahrhaften Nahrung wachsen die Jungen sehr schnell heran und erreichen die Flugfähigkeit bereits in der dritten Lebenswoche. Die Jungvögel bleiben meist noch ein bis zwei Wochen bei den Eltern und werden auch noch mit Nahrung versorgt. Danach sind sie selbständig und fliegen aus.


Feinde

Wetter, Insektizide, Pestizide, Sperber, Katzen, Falken


Alter

ca.10 Jahre


Zugvogel

Der Seidenschwanz gehört zu den Kurzstreckenzieher.


Lebensraum

Brutgebiete in der Taiga. Überwinterung in Parks und Gärten.


Verbreitung

Europa, Asien, Nordamerika


Beobachtungszeitraum
Von Oktober bis April. Der beste Beobachtungszeitraum ist von Anfang November bis Mitte April.

Jahresbeobachtungen


Status Code

W


Bestand und Gefährdung
Der Seidenschwanz wird in der Roten Liste des IUCN als nicht gefährdet geführt.