Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 

Rotkehlchen
Erithacus rubecula


Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)


Unterordnung: Singvögel (Passeri)


Familie: Fliegenschnäpper (Muscicapidae)


Gattung: Erithacus


Art: Rotkehlchen (Erithacus rubecula)



Aussehen

Unscheinbar bräunlicher Vogel mit ausgedehnt orangrotem Brustbereich.



Größe

12cm - 14cm


Spannweite

20cm - 22cm


Gewicht

16g - 22g



Nahrung       

Insekten, Spinnen, Würmer, Larven, Schnecken


Fortpflanzung

Anfang März trifft das Rotkehlchen gewöhnlich in seinen nördlich gelegenen Brutplätzen ein. Dabei fliegt es nur nachts - unter lautem Geschrei -, während es tagsüber in einem Wald oder Gebüsch ausruht. Hat es dann einen passenden Brutplatz gefunden, beginnt die Balz. Dabei tanzt das Männchen vor dem Weibchen. Es klappt seinen Schwanz auf und hoch über den Rücken, macht allerlei Wendungen, hält den Schnabel senkrecht in die Luft und lässt pausenlos ein gurrendes Gezwitscher hören. Hat sich ein Paar gefunden und niedergelassen, duldet das Rotkehlchen kein anderes Paar in seinem Revier. Sein Nest baut das Rotkehlchen entweder direkt auf dem Erdboden oder in sehr geringer Höhe darüber. Manchmal nutzt das Rotkehlchen auch eine Erdhöhle oder nistet zwischen Wurzeln, im Moos oder hinter Grasbüscheln. Den Nistplatz füllt das Rotkehlchen mit Blättern, Erdmoos, weichen Wurzeln und Tierhaaren aus. Besitzt der Nistplatz keine Decke, dann baut das Rotkehlchen eine aus den vorhandenen Baumaterialien. Ende April, Anfang Mai legt das Weibchen fünf bis sechs und im Juli vier bis fünf gelblichweisse, blassbräunlich und rostgelb gefleckte, mit zerflossenen und verwaschenen Punkten und Strichen gezeichnete Eier. Beide Vogeleltern brüten abwechselnd. Nach etwa 14 Tagen schlüpfen die Jungen. Gefüttert werden die Jungen mit Würmern, allen möglichen Insekten, Spinnentieren und Schnecken. Im Spätsommer ernähren sie sich auch von Beeren. Sind die Jungen flügge, werden sie noch acht Tage weiter von den Eltern gefüttert. Danach trennen sich ihre Wege. Die Geschlechtsreife erreicht das Rotkehlchen mit etwa einem Jahr. Ende Juni beginnt das Rotkehlchenpaar eine neue Brut. Anfang August mausert das Rotkehlchen. Sobald das neue Federkleid gewachsen ist, beginnt zwischen September und Oktober der Flug in den Süden.



Feinde

Wetter, Pestizide, Insektizide, Katzen, Falken, Sperber, Elster, Wiesel, Mensch


Alter

ca.5 Jahre


Zugvogel

Das Rotkehlchen ist überwiegend ein Kurzstreckenzieher.



Lebensraum

Wälder, Gärten, Parks


Verbreitung

Europa, Asien, Afrika


Beobachtungszeitraum
Von Januar bis Oktober.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BJZW


Bestand und Gefährdung
Das Rotkehlchen wird in der Roten Liste des IUCN als nicht gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 3.200.000 - 4.100.000 Brutpaare.