Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 


Reiherente

Aythya fuligula




Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)


Familie: Entenvögel (Anatidae)


Unterfamilie: Anatinae


Tribus: Tauchenten (Aythyini)


Gattung: Aythya


Art: Reiherente (Aythya fuligula)



Aussehen

Die Reiherente hat einen gedrungenen Körper und runden Kopf, in allen Federkleidern zumindest angedeuteter Federschopf erkennbar. Gelbe Augen, Schnabel hellgrau mit breiter schwarzer Spitze.


♂ Prachtkleid:

Schwarzes mit weissen Flanken, Kopf je nach Lichteinfall grünlich bis violett schimmernd.


♀ Adult:

Dunkel braunschwarz mit etwas heller brauner Brust und Flanken.


♂ Schlichtkleid:

Gefieder Matt statt glänzend schwarz, Flanken graubraun; dadurch ähnlich Weibchen.



Größe

40cm - 47cm


Spannweite

67cm - 73cm


Gewicht

550g - 900g



Nahrung

Larven, Schnecken, Mollusken


Fortpflanzung

Die Reiherente erreicht die Geschlechtsreife mit gut einem Jahr, meist erfolgt die erste Brut jedoch erst Ende des zweiten Lebensjahres. Die Paarungszeit beginnt in den Brutgebieten im Frühsommer und kann sich bis in den Hochsommer hinein erstrecken. Die Geschlechter haben sich zumeist schon in den Winterquartieren verpaart. Sie führen eine monogame Saisoneinehe. Die Eiablage fängt Mitte April an. Nach der Paarung bleibt das Männchen bei dem Weibchen bis sie die Eier ins Nest gelegt hat. Das Männchen nimmt an der Bebrütung der Eier und an der Aufzucht der Jungen allerdings nicht teil und verlässt das Weibchen. In dieser Zeit ist das unbeschützte Weibchen sehr verletzlich, da Füchse, Marder und Waschbären gerne brütende Weibchen jagen und sich über deren Gelege und Brut hermachen. Das Weibchen errichtet allein ein Nest in der angrenzenden Vegetation im Schilf, auf Pflanzenmaterial oder auf kleinen Inseln. Es ist ein einfaches Nest, das mit Pflanzenteilen gebaut und ausgepolstert ist. Das Weibchen legt etwa 6 bis 10, selten auch mehr blaugrüne bis graugrüne Eier in das Nest. Wird das erste Gelege von Prädatoren gefressen, kann es zu einer Nachbrut kommen. Nach einer Brutzeit von 25 bis 29 Tagen schlüpfen die Jungen. Die Jungen sind Nestflüchter und verlassen das Nest nach ein bis zwei Tagen. Das Tauchen ist den Jungen schon angeboren und können sich am zweiten Tag selbständig ernähren. Während dieser Zeit sind die Jungen besonders gefährdet. Sie werden von Hechten, großen Forellen oder von Greifvögeln wie der Rohrweihe erbeutet. Mit etwa 7 bis 8 Wochen sind die Jungen flügge und das Weibchen verlässt dann die Jungen.



Feinde

Vogelgrippe, Falken, Hunde, Möwen, Krähen, Mensch, Fuchs


Alter

ca.15 Jahre


Zugvogel

Die Reiherente ist überwiegend ein Kurzstreckenzieher.



Lebensraum

Seen, Fliessgewässer, Feuchtgebiete


Verbreitung

Europa, Asien, Afrika



Beobachtungszeitraum

Von Januar bis Dezember.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BJZW


Bestand und Gefährdung

Die Reiherente wird in der Roten Liste des IUCN  als nicht gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 20.000 - 30.000 Brutpaare.