Ornitohlogische Fotos und Steckbriefe zu verschiedenen Vogelarten

 

 
 


Nilgans

Alopochen aegyptiacus



Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)


Familie: Entenvögel (Anatidae)


Unterfamilie: Halbgänse (Tadorninae)


Tribus: Eigentliche Halbgänse (Tadornini)


Gattung: Nilgänse (Alopochen)


Art: Nilgans (Alopochen aegyptiacus)



Aussehen

Die Nilgans hat weiße Flügelflecken, schwarze Handschwingen, braune Augenflecken, hat einen ungleichmäßigen rostbraunen Halsring und lange rosa Beine.



Größe

63cm - 73cm


Spannweite

134cm - 154cm


Gewicht

1,5kg - 2,2kg

 


Nahrung

Gras, Würmer, Schnecken, verschiedene Sorten von Sämereien


Fortpflanzung

Die Fortpflanzungszeit wird im ursprünglichen Verbreitungsgebiet durch die einsetzende Regenzeit ausgelöst. In West- und Südafrika fällt die Brutzeit entsprechend in die Monate Juni bis September. In Kenia dagegen kommen Nilgänse während des gesamten Jahres zur Brut. Nilgänse sind während der Brutzeit streng territorial und dulden keine anderen Entenvögel in ihrem Revier. Nilgänse sind bezüglich ihrer Nistplatzwahl sehr flexibel. Nester werden im Röhricht und gelegentlich auch zwischen Felsgestein errichtet. Nilgänse nutzen außerdem auch Baumhöhlen und brüten in Afrika gelegentlich auch auf den großen Nestbauten der Schattenvögel. Nilgänse errichten daher ihre Nester gelegentlich in einer Höhe von 20 Metern über dem Erdboden. In Europa brütende Nilgänse nehmen auch Greifvogelhorste und Krähennester als Niststandort an. Das Nest wird mit Dunen ausgepolstert. Wird das erste Gelege wegen Störungen aufgegeben oder wird es zerstört, kommt es in der Regel zu einem Nachgelege. Die Eier sind weiß und glänzen schwach. Die Brutdauer beträgt 30 Tage. An der Führung der Küken sind beide Geschlechter beteiligt. Sie werden von den Elternvögeln in Seichtwasserzonen und auf nahen Grasflächen aufgezogen. Mit etwa neun bis zehn Wochen sind die Junggänse ausgewachsen und flugfähig.


Feinde

Fuchs, Marderhund, Hund, Mensch, das Wetter, die Vogelgrippe, die Parasiten,  Adler, Möwen


Alter

ca.15 Jahre


Zugvogel

Die Nilgans ist ein Standvogel und Kurzstreckenzieher.


Besonderheiten

Sie ist der einzige Vertreter ihrer Gattung und ist der häufigste afrotropische Entenvogel. 2017 setzte die EU die Nilgans auf die rechtsverbindliche Liste invasiver gebietsfremder Arten von unionsweiter Bedeutung.

Sie wurden schon von den Alten Äygtern, Griechen und Römern als ziergeflügel gehalten. Und sind im thebanischen Gebiet als heilige Vögel dem Schöpfergott Amun gewidmet.


Lebensraum

Seen, Fliessgewässer, Feuchtgebiete, Siedlungen


Verbreitung

Afrika, Europa (gefangenschafts Flüchtling)


Beobachtungszeitraum

Von Januar bis Dezember

Jahresbeobachtungen


Status Code

(BJ)


Bestand und Gefährdung

Die Nilgans ist in Deutschland ein Neozon und wird in der Roten Liste des IUCN  als nicht gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 5.000 - 7.500 Brutpaare.