Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 


Krickente

Anas crecca



Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)


Familie: Entenvögel (Anatidae)


Unterfamilie: Anatinae


Tribus: Schwimmenten (Anatini)


Gattung: Eigentliche Enten (Anas)


Art: Krickente (Anas crecca)



Aussehen

Die Krickente ist die kleinste Ente Europas. Sie hat in allen Kleidern einen grün schillernder Flügelspiegel.


♂ Prachtkleid:

Unverkennbar mit grün-rostrotem Kopf und crèmefarbenen Seiten am schwarzen Unterschwanz.


♀ Adult:

Färbung ähnlich wie beim Stockenten-Weibchen, aber die geringere Grösse fällt oft auf, ausserdem grüner Flügelspiegel und dunkelgrauer Schnabel.



Größe

34cm - 38cm


Spannweite

58cm - 64cm


Gewicht

250g - 400g



Nahrung

Pflanzen, Sämereien, Schnecken, Muscheln, Larven


Fortpflanzung

Wie bei allen Mitgliedern der Gattung der Eigentlichen Schwimmenten finden sich auch bei der Krickente die Paare schon bis in den Spätwinter zusammen, der Erpel lässt sein „krrik“ auch dann noch hören, wenn er schon fest verpaart ist. Der Schwerpunkt der Balz beginnt, wenn die Krickenten zu den Brutrevieren zurückgekehrt sind. Zur Balz gehören Verfolgungsflüge, mit denen gegenüber anderen Brutpaaren die Reviere abgegrenzt werden. Krickenten legen ihre Nester gut versteckt in der Ufervegetation entlang von Gewässern an. Gelegentlich lassen sich Nester finden, die in einiger Entfernung vom Wasser gebaut sind. Das Weibchen legt ab Ende April etwa acht bis zwölf Eier, die cremeweiß bis grünlich gefärbt sind. Mit dem Beginn der Legezeit beginnen Krickenten ein sehr unauffälliges Leben zu führen. Sie halten sich in dieser Zeit bevorzugt in der dichten Ufervegetation auf. Das Nest besteht aus einer Mulde, die vorwiegend mit Gras und Dunen ausgekleidet ist. Es findet sich meist unter einem Grasbüschel oder einem Busch versteckt. Das Nest wird allein durch das Weibchen errichtet. Das Nistmaterial sammelt es sitzend vom Nest aus. Die Eiablage fällt in den südlichen Verbreitungsgebieten in den Zeitraum Ende März bis Anfang April. In ihren nördlicheren Verbreitungsgebieten beginnt die Eiablage erst Mitte Mai. Es wird nur ein Gelege pro Jahr großgezogen. Ein Gelege besteht in der Regel aus acht bis elf Eiern. Sie sind von einer weißen Farbe mit einem gelblichen Stich. Die Eier werden nur durch das Weibchen bebrütet. Sie beginnt mit dem Brutgeschäft nachdem das letzte Ei des Geleges gelegt wurde. Gegen Ende der Brutzeit, die etwa 21 bis 23 Tagen dauert, verlassen die Erpel die Ente zur Mauser. Von der Eiablage bis zum Flüggewerden der Jungen vergehen nur 53 Tage. Für die Aufzucht ist allein das Weibchen zuständig. Sie hält sich mit den Küken bevorzugt in der dichten Ufervegetation auf. Erst wenn die Jungvögel ab etwa ihrem 44. Lebenstag flügge sind, sucht das Weibchen mit ihnen auch die freien Wasserflächen auf. Durchschnittlich werden vier bis fünf Junge pro Brut groß.


Feinde

Mensch, Greifvögel, Fuchs, Möwen


Alter

ca.15 Jahre


Zugvogel

Die Krickente ist überwiegend ein Kurzstreckenzieher.


Besonderheit

Es gibt 3 Unteraten


Lebensraum

Seen, Fliessgewässer, Feuchtgebiete


Verbreitung

Europa, Nordmerika, Asien


Beobachtungszeitraum

Von Januar bis Dezember. Der beste Zeitraum ist von März bs ende April.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BJZW


Bestand und Gefährdung

Die Krickente wird in der Roten Liste des IUCN als gefährdet geführt.

Es gibt in Deutschland etwa 4.200 - 6.500 Brutpaare.