Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 


Gelbspötter

Hippolais icterina


Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)


Unterordnung: Singvögel (Passeri)


Familie: Rohrsängerartige (Acrocephalidae)


Gattung: Spötter (Hippolais)


Art: Gelbspötter (Hippolais icterina)



Aussehen
Seine Oberseits ist graugrün bis graubraun mit hellgelber Unterseite. Er hat einen hellen, gelblichweissen Zügelstreif und undeutlichern Überaugenstreif.


Größe
13cm - 14cm

Spannweite
21cm - 24cm

Gewicht
12g - 22g


Nahrung
Insekten

Fortpflanzung
Gelbspötter führen eine monogame Brut- oder Saisonehe. Das Nest wird in Bäumen und Sträuchern jeder Art im Zentrum oder im Randbereich der dichten Zweige und Blätter gebaut. Es wird meist auf einem Ast errichtet und dann durch feine Zweige gestützt, die in die Nestwandung eingeflochten werden, oder in einem kleinen Astquirl aufgehängt. Die Nester werden in Mitteleuropa meist in 1 bis 4 m Höhe errichtet, selten höher oder auf dem Boden in dichter Vegetation. Das ordentliche, napfförmige und außen wie innen glattwandige Nest wird vorwiegend vom Weibchen meist aus Halmen und anderem feinen pflanzlichen Material gebaut. Die Nestwände werden durch außen aufgebrachte klebende oder elastische Stoffe wie Spinnweben, Kokons, Wollhaare und Ähnliches verfestigt. Zur Auskleidung der eigentlichen Nestmulde werden feine Pflanzenfasern, Tierhaare oder Federn verwendet. Die Nester haben einen Außendurchmesser von 60 bis 90 mm und eine Höhe von 50 bis 120 mm. Die Eiablage erfolgt je nach geografischer Lage variabel, in Mitteleuropa ausnahmsweise bereits um den 30. April, meist ab Mitte Mai und mit einem Höhepunkt Ende Mai bis Mitte Juni. Letzte Gelege werden Ende Juli begonnen. Zweitbruten kommen in Mitteleuropa wohl nur sehr selten vor. Das Gelege besteht aus 3 bis 7, meist 4 bis 5 Eiern, die auf heller oder dunkler rosarotem Grund locker schwarz oder dunkelbraun gepunktet sind. Die Brutzeit dauert 12 bis 14 Tage, die Bebrütung erfolgt ausschließlich durch das Weibchen. Beide Eltern füttern. Die Jungvögel verlassen mit 13,5 bis 15,5 Tagen das Nest und werden danach noch 8 bis 11 Tage lang von den Eltern geführt und mit Nahrung versorgt. Die Geschlechtsreife wird am Ende des ersten Lebensjahres erreicht.


Feinde
Mensch, Eichhörnchen, Marder, Eulen, Greifvögel, Rabenvögel

Alter
ca.5 Jahre


Zugvogel
Der Gelbspötter gehört zu den Langstreckenzieher.

Besonderheit
Es gibt 2 Unterarten


Lebensraum
Auwäldern, Laubwäldern und Parks

Verbeitung
Europa und Afrika

Beobachtungszeitraum
Von April bis September. Der beste Beobachtungszeitraum ist von Anfang Mai bis Ende Juli.
Jahresbeobachtungen

Status Code
BZ

Bestand und Gefährdung
Der Gelbspötter wird in der Roten Liste des IUCN als nicht gefährdet geführt.
Es gibt in Deutschland etwa 120.000 - 180.000 Brutpaare.