Ornitohlogische Fotos von R.Ostrowski

Hobby

 
 

Gänsesäger
Mergus merganser


Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)


Familie: Entenvögel (Anatidae)


Unterfamilie: Anatinae


Tribus: Meerenten und Säger (Mergini)


Gattung: Säger (Mergus)


Art: Gänsesäger (Mergus merganser)



Aussehen

Grosser Säger mit langem, stromlinienförmigem Körper, roter, langer Hakenschnabel mit schwarzer Spitze, Federschopf auf dem Hinterkopf, der meist Beulenförmig angelegt ist, aber auch aufgefächert werden kann.


Prachtkleid:

Körper überwiegend weiss, Rücken und Kopf schwarz mit grünem Glanz bei Sonnenlicht, im Flug Armflügel überwiegend weiss, Handflügel dunkel.


♀ Adult:

Körper hellgrau, Kopf braun mit scharfer Grenze zwischen Kopf- und Körperfärbung in der Halsmitte, Kinn weiss, im Flug weisses Flügelfeld von Armschwingen und grossen Armdecken im ansonsten grauen Flügel sichtbar.


♂ Schlichtkleid:

Fast wie Weibchen, aber mit weissem Armflügel.


Jugendkleid:

Ähnlich dem Weibchen, aber mit heller Iris, hellerem Schnabel, weissem Zügelstreif und diffusem Übergang zwischen braunem Kopf und grauem Körper.



Größe

58cm - 66cm


Spannweite

82cm - 97cm


Gewicht

1000g - 1700g



Nahrung

Fische, Krebstiere, Larven, Insekten, Schnecken, Würmer


Fortpflanzung

Als reine Höhlenbrüter, werden die Nester in Höhen von durchschnittlich 10 Metern angelegt. Die Paare bilden sich immer nur für ein Jahr. Das Weibchen legt im April zwischen 8 und 10 cremefarbene Eier in die Bruthöhle. Das Bebrüten dauert ca. 32 - 35 Tage. Die geschlüpften Jungen haben ein Gewicht von ungefähr 40 Gramm. Nach dem Schlupf springen die Jungen aus der Höhle und folgen der Mutter zum Gewässer. Das Männchen beteiligt sich nicht an der Aufzucht. Schwimmt das Muttertier mit ihren Jungen auf dem Wasser, so ist oft zu beobachten, daß die Jungen auf dem Rücken der Mutter getragen werden. Bis zum 10. Lebenstag grundeln die Jungen lediglich am Gewässerrand in geringer Tiefe nach Nahrung, danach tauchen sie auch nach ihren ersten kleinen Fischen. Die volle Befiederung haben die Jungvögel nach etwa 60 Tagen. Nach einer Brutsaison trennt sich die Familie.



Feinde

Umweltgifte, Plastikmüll, Wetter, Parasiten, Mensch, Seeadler, Uhu, Bartkauz, Wanderfalke, Fuchs, Waschbär, Großmöwen, Greifvögel, Rabenvögel, Hermelin


Alter

ca.8 Jahre



Zugvogel

Der Gänsesäger gehört zu den Standvögeln und Kurzstreckenziehern.


Besonderheit

Es gibt 3 Unterarten



Lebensraum

Seen, Fliessgewässe, Küsten nähe


Verbreitung

Europa, Nordamerika, Asien



Beobachtungszeitraum

Von Januar bis Dezember.

Jahresbeobachtungen


Status Code

BJZW


Bestand und Gefährdung
Der Gänsesäger steht in der Roten Liste des IUCN auf der Vorwarnlise.

In Deutschland gibt es etwa 950 - 1.100 Brutpaare.