Ornitohlogische Fotos und Steckbriefe zu verschiedenen Vogelarten

 

 
 

Bergfink

Fringilla montifringilla


Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)


Unterordnung: Singvögel (Passeri)


Familie: Finken (Fringillidae)


Unterfamilie: Edelfinken (Fringillinae)


Gattung: Edelfinken (Fringilla)


Art: Bergfink (Fringilla montifringilla)



Aussehen

Brust, Randdecken und Flügelbinde orange, Bürzel weiss, Flanke dunkel gefleckt.


♂ Adult

Kopf und Mantel schwarz, im Schlichtkleid teilweise durch hell bräunlich Federränder verdeckt.


♀ Adult

Kopfseiten grau, Nacken schwarz, Mantel rostbraun.


Ähnliche Vogelarten

Buchfink



Größe

14cm - 16cm


Spannweite

25cm - 27cm


Gewicht

23g - 29g



Nahrung

Sämereien, Insekten, Beeren


Fortpflanzung

Die Paarungszeit und die Brutsaison finden in den Monaten von Mai bis Juni statt. Aufgrund der klimatischen Bedingungen des Nordens kommt es nur zu einer Jahresbrut. Die Geschlechter leben in einer monogamen Einehe. Das napfförmige Nest wird für gewöhnlich im Norden vorwiegend in einer Birke gebaut und liegt meist dicht am Stamm in vier bis fünf Meter Höhe. Das Nest des Bergfinken ist fester und stabiler gebaut als das Nest vom Buchfinken, denn es wird zusätzlich mit Zweigen abgestützt. Außen wird das Nest mit Flechten, Rinden, Wurzeln und Halmen stabilisiert und ist vor Fleischfressern gut getarnt. Innen ist das Nest mit Moosen, feinen Gräsern, Haaren und Federn ausgepolstert. Der Nestbau wird allein von dem Weibchen verrichtet. Das Weibchen legt vier bis sieben hellbraune bis bläulich weiße Eier. Die Eier werden von dem Weibchen 14 Tage lang allein gewärmt, während dieser Zeit wird sie vom Männchen mit Nahrung versorgt. Nach dem Schlupf werden die Küken von dem Weibchen und dem Männchen reichlich mit Nahrung in Form von allerlei Insekten, Larven und wirbellosen Tieren versorgt. Die Flugfähigkeit wird mit rund 14 Tagen erreicht, selbständig sind die Jungvögel ein bis zwei Wochen später.


Feinde

Falken, Katzen, Sperber, Eichhörnchen


Alter

ca.5 Jahre


Zugvogel

Der Bergfink gehört zu den Kurzstreckenziehern.


Besonderheit

Er hat das ausgeprägteste Zugverhalten unter den Finken.


Lebensraum

Nadel- und Birkenwäldern,Parks, Gärten


Verbreitung

Europa


Beobachtungszeitraum

Von September bis Mai. Der beste Beobachtungszeitraum ist von Anfang Oktober bis Mitte April.

Jahresbeobachtungen


Status Code

bZW


Bestand und Gefährdung

Der Bergfink wird in der Roten Liste des IUCN als nicht gefährdet geführt.

Es soll in Deutschland 1 Brutpaar geben.